#FaktenFreitag – Unfall und Erste Hilfe bei EB

Wenn es zu einem Unfall eines Epidermolysis Bullosa Betroffenen kommt, gelten erst einmal die gleichen Dinge wie bei jedem Unfall: Ruhe bewahren und Hilfe holen. Sollte der Unfall und die Verletzungen lebensbedrohlich sein, gilt in jedem Fall, dass die Erhaltung des Lebens im Vordergrund steht und somit über der Verletzlichkeit der Haut. Denn dann muss es meist schnell und um rasch handeln zu können, müssen Verletzungen der Haut in Kauf genommen werden. Wenn das Unfallopfer beatmet werden muss, kann es zu Problemen kommen. Hierbei ist Vorsicht angesagt und ein extra kleines Intubationsbesteck und Beatmungsschläuche mit geringem Durchmesser zu verwenden, sodass auch bei verengten Mundöffnungen und Speiseröhren das Leben gerettet werden kann ohne diese und die empfindliche Mundschleimhaut noch mehr zu verletzen als nötig. Sollte ein Angehöriger oder Bekannter anwesend sein, ist es gut den Notarzt diesbezüglich zu informieren.


Bei nicht lebensbedrohlichen Unfällen ist es natürlich umso wichtiger, wenn die Ersthelfer über die Verletzlichkeit der Haut informiert werden, sodass mit größter Vorsicht vorgegangen werden kann. Zudem kann dann auf klebende Sachen wie Pflaster verzichtet werden und eine Alternative gefunden werden.



zurück



Bild