#FaktenFreitag – Sommerurlaub

Sommerzeit heißt Urlaubszeit. Auch wenn in diesem Jahr alles anders und vieles eingeschränkt ist, der Urlaub eher im eigenen Land verbracht oder auch ganz darauf verzichtet wird, gibt es beim Reisen mit einem Epidermolysis Bullosa Betroffenen ein paar Dinge zu bedenken.



So ist ein typischer Strandurlaub für Betroffene nicht nur wegen der starken Sonne kaum möglich, sondern ein größeres Problem stellt der Sand dar, der Reibung verursacht, in Wunden geraten könnte oder zu weiteren Verletzungen der Haut beitragen kann. Auch weite Anreisen haben ihre Tücken: Lange Fahrten und ständiges Sitzen sind besonders für EB-Betroffene anstrengend und belastend.



Aber auch finanzielle Aspekte spielen hierbei eine Rolle. Bei vielen Familien mit betroffenen Kindern arbeitet nur ein Elternteil, um dem Kind die bestmögliche Versorgung und Aufmerksamkeit schenken zu können. Ein Einkommen erschwert weite und kostspielige Reisen erneut. Trotz allem ist es für Familien mit einem EB-Betroffenen wichtig, sich neben dem anstrengenden Alltag auch einmal entspannen zu können. Ebenso der Kontakt zur übrigen Familie – auch wenn diese zum Beispiel nicht in Deutschland lebt. Durch unsere Wunscherfüllung konnten wir bereits mehreren Familien den Traum von einem gemeinsamen Urlaub sowie ein Familientreffen im Ausland erfüllen. Beides war zuvor seit Jahren nicht möglich gewesen.



#FaktenFreitag



zurück



Bild