#FaktenFreitag – Wundversorgung zu Hause: Die Auswahl eines geeigneten Ortes

Um den Verbandwechsel zu Hause durchführen zu können, muss dafür ein geeigneter Ort geschaffen werden. Sollte die Wohnsituation es zu lassen, kann ein eigener Raum eingerichtet werden. So ein „Verbandszimmer“ ist jedoch nicht immer die beste Lösung, da es vom Betroffenen immer mit Schmerzen in Verbindung gebracht wird und so negativ behaftet sein kann. Denn eigentlich ist es wichtig, dass sich das Schmetterlingskind wohlfühlt – so gut es beim Verbandwechsel geht. Daher sollte ein sicherer Rückzugsort wie z. B. das Bett als Ort des Verbandwechsels ausgeschlossen werden. Auch wenn es ein regelmäßiges/tägliches „Muss“ ist, sollten beim Verbandwechsel zu Hause Ort und Zeitpunkt so gewählt werden, wie Alltag und Kind es zulassen. Bei einem Baby, das wenig Platz benötigt, eignet sich der Wickeltisch gleichzeitig für den Verbandwechsel. Wenn das betroffene Kind zu groß für den Wickeltisch wird, kann ein schmaler jedoch stabiler Tisch (am besten von beiden Seiten zugänglich) verwendet werden. Wenn möglich, sollte dieser Tisch höhenverstellbar sein. Ansonsten sollte zumindest darauf geachtet werden, dass er für die Pflegenden eine angenehme Höhe hat, um Rückenschmerzen zu vermeiden. Neben Ort für den eigentlichen Verbandwechsel muss auch an einen Platz für die Lagerung und Aufbewahrung des Verbandmaterials gedacht werden. Sollte dafür der Platz am Ort des Verbandwechsels nicht ausreichen, müssen die Materialien vorher vorbereitet und an Ort und Stelle gebracht werden.


Allgemein lässt sich sagen, dass auf folgende Dinge bei der Auswahl des Ortes für den Verbandwechsel geachtet werden sollte:


  • Den Verbandwechsel an einem angenehm warmen Ort durchführen, da auskühlende Wunden stärkere Schmerzen verursachen.

  • Eine weiche Unterlage, um es dem Betroffenen möglichst angenehm ohne Druck und Reibung zu machen.

  • Genug Platz (am besten von beiden Seiten), um zwei Pflegende beim Verbandwechsel haben zu können.

  • Genug Platz, um die vorbereiteten Verbandsmaterialien anordnen zu können.

  • Möglichkeiten zur Ablenkung wie z. B. ein Radio oder CD-Player.


Da jeder Betroffene und jede Wohnsituation individuell sind, sollte der Ort für den Verbandwechsel daran angepasst werden. Trotzdem muss man sich vor Augen halten, dass einen Epidermolysis bullosa das ganze Leben begleitet und so lohnt es sich, in den Platz für den Verbandwechsel zu investieren und ihn nach den Bedürfnissen von Betroffenen sowie auch Pflegenden einzurichten und zu gestalten.




zurück



Bild